Am vergangenen Sonntag machten sich unsere Frauen im Rahmen des 5. Spieltags auf den Weg zur Auswärtspartie nach Lauchhammer. Die Gastgeberinnen legten als Neuling einen beachtlichen Saisonstart hin und mussten bisher lediglich eine Niederlage verkraften. Hier nahm man also nichts „im Vorbeigehen“ mit.
Vor dem Anpfiff gedachten beide Teams, wie auch der gesamte Fußballkreis, Robert Enke, dessen 10. Todestag man mit einer Schweigeminute beging.
Die Heimelf kam von Beginn an besser in die Partie, setzte die Gießmannsdorfer Gäste immer wieder unter Druck und überspielten unsere Abwehrreihe mit langen Bällen und ihren schnellen Läuferinnen. Aus einem solcher Vorstöße resultierte bereits nach sieben Spielminuten die 1:0 Führung. Gießmannsdorf kam zwar in der ersten Hälfte selbst zu vereinzelten Möglichkeiten, konnte jedoch keinen Profit aus diesen schlagen und ging mit einem 1:0 Rückstand in die Halbzeit.
Nach dem Seitenwechsel wirkte unsere Elf wacher. Gießmannsdorf stand nun höher, enger an den Gegenspielerinnen und drückte die Gastgeberinnen in die eigene Spielhälfte. Aussichtsreiche Chancen wurden allerdings von der starken Keeperin des FC Lauchhammer vereitelt, oder aber man scheiterte am Aluminium. In dieser Druckphase setzte die Heimelf einen Konter, welcher nur durch ein Foulspiel an der Gießmannsdorfer Strafraumgrenze zu unterbinden war. Den folgerichtigen Freistoß verwandelte Lauchhammer direkt zum zwischenzeitlichen 2:0 eine Minute vor dem Schlusspfiff (69. Minute). Gießmannsdorf gab sich dennoch nicht auf und spielte weiter nach vorn. Das 2:1 durch Lea-Sophie Galuschka in der Nachspielzeit (70.+3 Minute) kam jedoch zu spät, sodass die Gastgeberinnen mit 2:1 als Sieger vom Platz gehen und unsere Damen die dritte Saisonniederlage einstecken mussten.
Gießmannsdorf rangiert damit weiterhin mit neun Zählern auf dem 4. Platz der Frauen-Kreisliga hinter dem ESV Lok Falkenberg (12 Pkt.) sowie dem FC Lauchhammer und dem SV Eintracht Ortrand (je 10 Pkt.).
Am kommenden Wochenende steht die nächste Mammutaufgabe für unsere Frauen auf dem Spielplan. Am Sonntag, 17.11.2019 reist man zum aktuellen Tabellenführer nach Falkenberg. Spielbeginn ist 13:30 Uhr.

Alle weiteren Ergebnisse des 5. Spieltags sowie die aktuelle Tabelle der Frauen-Kreisliga:
http://www.fussball.de/…/027D1HN3C4000000VS5489B4VTN21JC6-G…

Für Gießmannsdorf waren im Einsatz:

Isabell Heinrich (TW), Jasmin Kühne, Melanie Schulz, Lea-Sophie Galuschka, Hannah Heinke, Sarah Döninghaus, Nicole Hannuschke (C), Michaela Powelz, Jessica Rinka, Sina Schiemenz, Laura Herrmann

Zuarbeit Bericht: Melanie Schulz

Quelle: Stefan Vogt

https://www.facebook.com/SGG.Info

Am vergangenen Samstagabend trafen unsere Herren auswärts auf den 1.SV Lok Calau e.V. II. Die meist knappen Ergebnisse im Aufeinandertreffen beider Teams versprachen auch an diesem 11. Spieltag der Kreisliga-Nord einen engen Spielausgang. Die zahlreich mitgereisten SGG-Anhänger sahen eine umkämpfte Partie, welcher am Ende ein Arbeitssieg unserer Männer entsprang.
Die Bedingungen hätten auf dem gutausgeleuchteten Geläuf nicht besser sein können. Das feuchte, aber dennoch nicht tiefe Grün war für beide Mannschaften gut zu bespielen. Unsere Elf tat sich anfangs schwer. Die Hausherren agierten mit einer gut organisierten Viererkette aus der eigenen Hälfte und fanden aus der eigenen Spieleröffnung heraus Mittel und Wege, in die Spielhälfte der Gäste einzudringen. Zwingende Möglichkeiten resultierten aus diesen „Angriffsversuchen“, auch aufgrund der aufopferungsvoll kämpfenden Gießmannsdorfer Defensive, jedoch nicht. Hierbei konnte sich erneut Richard Prinz hervorheben, welcher an seiner alten Wirkungsstätte hochmotiviert zu Werke ging und die Calauer Angriffsbemühungen das ein ums andere Mal zu stoppen wusste. Gießmannsdorf zeichnete sich über weite Strecken vor allem im Luftzweikampf sowie bei Standardmöglichkeiten aus. Aus einer solchen resultierte die Führung fünf Minuten vor dem Pausenpfiff. Eben genannter Richard Prinz stieg nach einem von Kevin Utzt in den Lok-Strafraum getretenen Freistoß aus dem Halbfeld am höchsten und erzielte das 0:1 für die Gäste (40. Minute). Die Lok-Reserve rannte nach dem Gegentreffer nun konsequent an und brachte die Gießmannsdorfer Hintermannschaft hin und wieder in Verlegenheit. Diese rettete sich jedoch mit der Führung in die Pause.
Nach dem Wiederanpfiff des souveränen Referees Peter Wickfeld, welcher aufkommende Härte geschickt mit gelben Karten zu unterbinden wusste, versuchten die Gastgeber das Spielgeschehen an sich zu reißen. Allerdings blieb es auch bei dem „Versuch“. Calau hatte nun zwar optisch mehr vom Spiel, konnte aber bis auf einen starken Kopfball aus gut acht Metern durch den ehemaligen Gießmannsdorfer Tim Bärbock nicht wirklich Gefahr vor SGG-Keeper Tobias Schulz ausstrahlen. Die Hausherren lösten zehn Minuten vor dem Spielende ihre Abwehr auf, was den Gießmannsdorfer Gästen nun Platz zum Kontern ermöglichte. Kapitän Sebastian Blümel sowie Richard Prinz hatten die Chance, den Sack endgültig zuzumachen, ließen ihre Möglichkeiten jedoch liegen. Kurz vor dem Ende zog sich ein Calauer Spieler nach einem Foulspiel einen Cut zu und musste ausgewechselt werden, sodass die Platzherren die Partie mit zehn Spielern beenden mussten. Gute Besserung an den Verletzten. Es blieb bis zum Schlusspfiff vor gut 70 Zuschauern beim knappen 0:1, welches am Ende hart umkämpft, und sicher von beiden Teams kein Augenschmaus war. Doch unter dem Strich muss man auch solche „dreckigen“ Siege im Kampf um den Klassenerhalt einfahren.
An dieser Stelle danken wir ausdrücklich den mitgereisten Gießmannsdorfer Anhängern, welche unsere Mannschaft lautstark unterstützten und ihren Teil zu den drei eingefahrenen Auswärtspunkten beitrugen.
Gießmannsdorf sammelt die Punkte 14, 15 sowie 16 und rangiert weiterhin auf dem 7. Tabellenplatz der Kreisliga-Nord. Am kommenden Wochenende haben unsere Herren spielfrei, ehe man in zwei Wochen auswärts auf Wudritz Ragow trifft. Anstoß der Partie in Ragow ist am Sonntag, 24.11.2019 um 14:00 Uhr.

Alle weiteren Ergebnisse des 11. Spieltags sowie die aktuelle Tabelle der Kreisliga-Nord:
http://www.fussball.de/…/027ODH41IS000002VS5489B3VVRDDT7H-G…

Gießmannsdorf spielte mit:

Tobias Schulz (TW), Nico Wittwer, Ronny Laurenat, Thomas Grusenick, Kevin Utzt, Richard Prinz, Sebastian Blümel (C), Fabian Kunert, René Graßmann (90.+3 Florian Battermann), Denny Klinkmüller, Manuel Schmidt

Auswechselspieler:

Florian Battermann, Robert Krüger, Karsten Tzschiesche

Tore:

0:1 Richard Prinz (40.)

Karten Gießmannsdorf:

Gelb - Kevin Utzt (82.), Manuel Schmidt (85.)

Schiedsrichter: Peter Wickfeld (Annahütte)
Assistenten: Jens Kazmierowski, Hartmut Unger

Zuarbeit Bericht: Tobias Schulz

Quelle: Stefan Vogt

https://www.facebook.com/SGG.Info

Unsere Damen empfingen am gestrigen Sonntag die Gäste des SV Blau-Weiß Lubolz Frauenmannschaft zum vorverlegten Derby des 7. Spieltags in Gießmannsdorf. Beide Teams hatten vor Spielbeginn sechs Zähler auf dem Punktekonto und wollten dieses natürlich um drei weitere Punkte erweitern.
Die Partie, welche vom anhaltenden Dauerregnen begleitet wurde, war von Beginn an ausgeglichen und umkämpft. Beide Mannschaften kamen zu Möglichkeiten, der Führungstreffer gelang jedoch keiner der beiden, sodass es mit einem torlosen 0:0 in die Halbzeitpause ging.
Nach dem Pausentee hatten die Gastgeberinnen dann deutlich mehr vom Spiel und drängten die Lubolzer Damen in die eigene Spielhälfte. Die erlösende Gießmannsdorfer Führung fiel gut 20 Minuten nach dem Seitenwechsel. Sina Schiemenz nutzt ihren Geschwindigkeitsvorteil im Laufduell und spitzelt den lang in die Spitze geschlagenen Ball an der Lubolzer Keeperin vorbei zum 1:0 über die Torlinie (58. Minute). Nur drei Minuten später bedient Spielführein Nicole Hannuschke Melanie Schulz mit einem mustergültigen Pass in die Schnittstelle der Gäste, welche die Führung auf 2:0 ausbaut (61. Minute). Nun kam Lubolz nochmal besser ins Spiel und versuchte nach vorn gefährlich zu werden. Etwas Zählbares sprang dabei jedoch nicht mehr heraus, sodass es bis zum Schlusspfiff beim Spielstand von 2:0 blieb und unsere Damen das Derby für sich entschieden.
Mit nunmehr neun Punkten klettert unsere Mannschaft vorerst auf den zweiten Tabellenplatz der Frauen-Kreisliga. Am kommenden Sonntag trifft unser Team auswärts auf die neuformierte Damen-Mannschaft des FC Lauchhammer. Spielbeginn gegen den aktuellen Tabellen-3. ist 12:00 Uhr.

Alle weiteren Ergebnisse des vorverlegten Spieltags sowie die aktuelle Tabelle der Frauen-Kreisliga:
http://www.fussball.de/…/027D1HN3C4000000VS5489B4VTN21JC6-G…

Für Gießmannsdorf waren im Einsatz:

Isabell Heinrich (TW), Jasmin Kühne, Jessica Rinka, Melanie Schulz, Lea-Sophie Galuschka, Nicole Hannuschke (C), Hannah Heinke, Michaela Powelz, Sina Schiemenz, Laura Herrmann, Refika Lara Hindanovic, Janin Scharte, Leonie Wittenberg

Zuarbeit Bericht: Melanie Schulz

Quelle: Stefan Vogt

https://www.facebook.com/SGG.Info

Im Rahmen des 10. Spieltags der Kreisliga-Nord empfingen unsere Herren am vergangenen Sonntag die Gäste des SV Blau Weiß 19 Lichterfeld in Gießmannsdorf. Nach zuletzt zwei verdienten Niederlagen in Folge wollte unser Team wieder kompakter stehen, die Löcher in der Defensive „stopfen“, eigene Chancen kreieren und zu Hause zurück in die Erfolgsspur finden. Trotz zweimaligem Rückstand gelang dies über die gesamte Spielzeit recht ordentlich.
Die Heimelf begann schwungvoll und bestimmte die Partie, welche das erste Aufeinandertreffen beider Mannschaften überhaupt war, von Beginn an. Gießmannsdorf ließ das Spielgerät gut laufen und drängte die Elf aus Lichterfeld in die eigene Hälfte. Doch erste gute Möglichkeiten ließen die Hausherren in der Anfangsviertelstunde liegen. Und so kam es wie es kommen musste. Wenn man die Chancen vorne nicht nutzt, bekommt man hinten die Quittung. Mit der ersten echten Möglichkeit gehen die Gäste in Führung. Nach einem Freistoß aus halbrechter Position findet die Flanke einen Blau-Weissen Abnehmer, welcher SGG-Keeper Tobias Schulz per Direktabnahme zum 0:1 bezwingt (17. Minute). Der Schockmoment hielt jedoch nicht lange an und Gießmannsdorf spielte weiter offensiv auf das gegnerische Tor. Nur drei Minuten nach dem Rückstand wurde Manuel Schmidt im Lichterfelder Strafraum unsanft gelegt, woraus ein berechtigter Elfmeter resultierte. Diesen verwandelte Denny Klinkmüller souverän zum 1:1 Ausgleich (20. Minute). Gießmannsdorf bestimmte weiterhin das Spielgeschehen, doch in Sachen Chancenverwertung machten die Gäste aus Lichterfeld bis dato alles richtig. Mit der zweiten Chance, welche wieder aus einem Standard resultierte, gingen die Gäste erneut in Führung. Eine Freistoßflanke verlängerte der Gegner per Kopf an den Querbalken des Gießmannsdorfer Gehäuses, den Abpraller drückte Lichterfeld zum 1:2 über die Linie (25. Minute). Wieder rannte die Heimelf einem Rückstand hinterher. Doch bis zur Pause belohnten Kapitän Sebastian Blümel mit dem Treffer zum 2:2 (35. Minute) und René Graßmann per Kopfballtor (44. Minute) nach einer Ecke die Angriffsbemühungen der Heimelf und drehten die Partie zum 3:2 Halbzeitstand.
Nach dem Seitenwechsel hielten die Hausherren den Zug zum Gästetor aufrecht, dennoch kam Lichterfeld etwas besser in die Begegnung als in den ersten 45 Minuten. Die Gäste, welche nach gut einer Stunde Spielzeit verletzungsbedingt und aufgrund keiner weiteren Wechselmöglichkeiten nur noch zu zehnt auf dem Feld standen, wurden erneut nach einer Ecke kalt erwischt. Der kurz zuvor eingewechselte SGG-Angreifer Mathias Zielke erzielte nach 65 Minuten das 4:2 für die Gastgeber. Den sehenswerten Schlusspunkt setzte abermals Spielführer Sebastian Blümel, welcher wenige Minute vor dem Schlusspfiff den zu weit aus dem Tor aufgerückten Gäste-Keeper registrierte und diesen mit einem Schuss aus gut 30 Metern zum 5:2 Endstand überwand.
Gießmannsdorf siegt am Ende verdient, fährt drei wichtige Zähler gegen einen Tabellennachbarn ein und klettern mit nun 13 Punkten auf den 7. Tabellenplatz der Kreisliga-Nord.
Am kommenden Wochenende steht das Flutlichtspiel bei der Reserve des 1. SV Lok Calau auf dem Programm. Spielbeginn ist am Samstagabend, 09.11.2019 um 18:30 Uhr in Calau.

Alle weiteren Ergebnisse des 10. Spieltags sowie die aktuelle Tabelle der Kreisliga-Nord:
http://www.fussball.de/…/027ODH41IS000002VS5489B3VVRDDT7H-G…

Gießmannsdorf spielte mit:

Tobias Schulz (TW), Karsten Tzschiesche, Ronny Laurenat, Thomas Grusenick (75. Florian Battermann), Kevin Utzt (81. Jonas Schmidt), Richard Prinz (54. Mathias Zielke), Sebastian Blümel (C), Fabian Kunert, Manuel Schmidt, René Graßmann, Denny Klinkmüller

Auswechselspieler:

Eric Fraundörfer (ETW), Florian Battermann, Colin Terno, Jonas Schmidt, Mathias Zielke

Tore:

0:1 Blau-Weiss Lichterfeld (17.), 1:1 Denny Klinkmüller (20., Foulelfmeter), 1:2 Blau-Weiss Lichterfeld (25.), 2:2 Sebastian Blümel (35.), 3:2 René Graßmann (44.), 4:2 Mathias Zielke (65.), 5:2 Sebastian Blümel (84.)

Karten Gießmannsdorf: Fehlanzeige

Schiedsrichter: Pierre Wünsch (Bad Liebenwerda)
Assistenten: Willy Albrecht, Finn Neundorf

Quelle: Stefan Vogt

https://www.facebook.com/SGG.Info

Im Rahmen des 9. Spieltags der Kreisliga-Nord reisten unsere Herren am vergangenen Samstag zur Auswärtspartie nach Schönwalde. Die Gastgeber, welche in bisher sieben Spielen lediglich eine Niederlage kassierten, gingen als klarer Favorit in die Partie. Dennoch wollte unsere Mannschaft wieder mehr Dynamik in das eigene Spiel bringen und etwas Zählbares mitnehmen. Dies gelang aufgrund von individuellen Fehlern jedoch nur mäßig bis gar nicht.
Die Anfangsminuten wirkten, zumindest optisch, noch vielversprechend.
Doch bereits nach knapp 20 Spielminuten musste unser Team den ersten Rückschlag verdauen. Ein tiefer Pass der Hausherren in die Spitze gepaart mit unzureichendem Abwehrverhalten führte zum 1:0 für den SV Wacker 21 Schönwalde, bei dem Keeper Eric Fraundörfer im Eins-zu-Eins gegen den Angreifer der Gastgeber keine Chance hatte (19. Minute). Gießmannsdorf versuchte zwar kämpferisch dagegenzuhalten, wirkte alles in allem aber meist desorientiert und zog im Mann-gegen-Mann-Duell oft den Kürzeren. Eine Viertelstunde nach der Führung ließen die Platzherren unsere Männer erneut nicht gut aussehen und erhöhten auf das zwischenzeitliche 2:0 (34. Minute). Bereits fünf Minuten vor dem Pausenpfiff war das Spiel im Prinzip schon „gegessen“. Die Gießmannsdorfer Hintermannschaft kam mit den schnellen Wacker-Angreifern nicht zurecht, machte zudem zu viele individuelle Fehler und kassierte noch vor der Halbzeit das 3:0 (40. Minute). Zwar nutzte Richard Prinz im direkten Gegenzug einen der wenigen Fehler der Gastgeber zum 3:1 Anschlusstreffer (41. Minute) und Pausenstand, von einer Aufholjagd war man jedoch weit entfernt. So ging es mit einem aussagekräftigen 3:1 in die Kabinen.
Zwar nahm sich unsere Mannschaft für die zweiten 45 Minuten noch einmal viel vor, doch das geplante Aufbäumen wurde bereits sieben Minuten nach dem Seitenwechsel und dem 4:1 im Keim erstickt (52. Minute). Die Gäste gaben sich zwar nicht auf und kämpften weiterhin so gut es ging, jedoch gelang es auch in der zweiten Spielhälfte nicht, individuelle Fehler zu unterbinden geschweige denn eigene Möglichkeiten zu kreieren oder Druck nach vorn aufzubauen. Gießmannsdorf war im Prinzip immer mindestens einen Schritt gegen starke Hausherren zu spät und im Eins-zu-Eins meist unterlegen. Eine gute Viertelstunde vor dem Abpfiff setzte die Heimelf den Schlusspunkt zum 5:1 Endstand (71. Minute), welcher auch in der Höhe völlig in Ordnung geht.
Sollte Gießmannsdorf in den anstehenden Spielen nicht endlich die Defensive „dicht bekommen“, die schlichtweg zu vielen individuellen Fehler abstellen und in der Offensive mehr Druck und Torgefahr ausüben, wird es auch zukünftig schwer, die notwendigen Punkte für den angestrebten Klassenerhalt zu sammeln.
Das Ziel muss es sein, am kommenden Sonntag, 03.11.2019 im Heimspiel gegen Lichterfeld drei Zähler einzufahren und von Tabellenplatz 10 nach oben zu klettern. Spielbeginn in Gießmannsdorf ist bereits 14:00 Uhr.

Alle weiteren Ergebnisse des 9. Spieltags sowie die aktuelle Tabelle der Kreisliga-Nord:
http://www.fussball.de/…/027ODH41IS000002VS5489B3VVRDDT7H-G…

Gießmannsdorf spielte mit:

Eric Fraundörfer (TW), Tobias Schulz, Ronny Laurenat (C), Thomas Grusenick, Kevin Utzt, Richard Prinz, Florian Battermann, Fabian Kunert, Mathias Zielke (83. Robert Krüger), René Graßmann, Denny Klinkmüller (73. Jonas Schmidt)

Auswechselspieler:

Robert Krüger, Jonas Schmidt, Karsten Tzschiesche

Tore:

1:0 Wacker Schönwalde (19.), 2:0 Wacker Schönwalde (34.), 3:0 Wacker Schönwalde (40.), 3:1 Richard Prinz (41.), 4:1 Wacker Schönwalde (52.), 5:1 Wacker Schönwalde (71.)

Karten Gießmannsdorf:

Gelb - Richard Prinz (80.)

Schiedsrichter: Maik Rademacher (Calau)
Assistenten: Ronny Richter, Ulrich Pohlack

Quelle: Stefan Vogt

https://www.facebook.com/SGG.Info