Am vergangenen Sonntag gastierte der direkte Tabellen-Nachbar aus Hörlitz im Rahmen des 17. Spieltags der Kreisliga Ost in Gießmannsdorf. Beide Teams gingen mit 17 Zählern in die Partie, die Heimelf aus Gießmannsdorf wollte das Punktekonto natürlich vor heimischer Kulisse um drei weitere Zähler bereichern. Das Führungstor zum 2:1 in der Nachspielzeit reichte dennoch nicht für einen Heimsieg.
Der FSV Empor Hörlitz e.V. erwischte einen Start nach Maß und unsere Mannschaft gleichermaßen auf dem falschen Fuß. Bereits mit dem ersten schnellen Angriff in der zweiten Spielminute über die rechte Außenbahn, einem flachen Pass in die Mitte und in den Rücken der Gießmannsdorfer Defensive setzte diese „Schachmatt“. Die hervorragende Vorlage versenkten die Gäste aus gut 20 Metern mit einem satten Schuss zum Traumtor in den Winkel und zur frühen 0:1 Führung. Die Hausherren waren nun endlich wach und hatten noch genug Zeit auf der Uhr. Dennoch taten sich unsere Herren gegen einen Gegner, welcher in etwa die gleiche Spielweise bevorzugt, schwer damit zum eigenen Spiel zu finden. Die Gäste standen in der Abwehr gut und machten es unseren Männern schwer, zu guten Möglichkeiten zu kommen. Eine dieser besaß Ricardo Lehmann, welcher die Empor-Hintermannschaft austanzte, das Spielgerät jedoch knapp rechts neben das Gehäuse setzte. Über die Zeit entwickelte sich eine intensive, kampfbetonte aber faire Kreisliga-Partie, in der sich beide Kontrahenten auf Augenhöhe begegneten. Die Gäste setzten auf schnelle Angriffe durch die Zentrale, womit die Hintermannschaft der Platzherren das ein ums andere Mal zu kämpfen hatten. Gießmannsdorf versuchte über die Flügel zum Erfolg zu kommen. Nach einem dieser Angriffe über die Außen erzielte Fabian Kunert wenige Minuten vor der Pause den 1:1 Ausgleichstreffer (41. Minute) und Halbzeitstand.
Nach dem Wiederanpfiff von Referee Uwe Andryszak, wessen „Bewertung“ wir an dieser Stelle lieber nicht in Worte fassen, aber dem wir zusammen mit seinem Gespann ganz dringend und zeitnah eine Nachschulung in Sachen Regelkunde ans Herz legen, knüpften beide Teams an die Intensität der ersten Spielhälfte an und gaben sich zu keinem Zeitpunkt mit dem Unentschieden zufrieden. Mit fortgeschrittener Zeit erlangten die Gastgeber die Oberhand, was die Chancen und Spielanteile angeht. Ricardo Lehmann, Tim Bärbock, und René Graßmann scheiterten jedoch knapp. Als sich die 45 Zuschauer schon mit einem Unentschieden zu begnügen schienen, sorgte ein über die linke Seite vorgetragener Angriff in der Nachspielzeit von Florian Battermann, welcher die Kugel in den Strafraum der Gäste brachte und Kapitän Sebastian Blümel aus dem Gewühl heraus zur umjubelten 2:1 Führung (92.) traf, für Erleichterung auf Seiten der Gießmannsdorfer Anhänger. Doch das sollte es noch nicht gewesen sein. Schiedsrichter Andryszak setzte seiner „Sahneleistung“ noch die Kirsche auf und traf eine, in diesem Spiel zum Glück letzte, Fehlentscheidung und entschied irrtümlicherweise auf Freistoß für die Gäste. Das Ganze knapp neben der linken Strafraumgrenze der Hausherren. So kam es wie es kommen musste, Empor Hörlitz, welche nun mit Mann und Maus im 16-Meterraum der Gastgeber versammelt waren, nickte diesen Freistoß zum 2:2 Ausgleich und somit Endstand ein.
Aus Gießmannsdorfer Sicht darf und muss man sich über die verlorenen zwei Punkte ärgern, muss sich aber anderseits selbst vorwerfen, dass man es schlichtweg verpasste, den Sack zuzumachen und wieder zu viele Chancen liegen ließ. So geht das 2:2 gegen den Tabellen-Nachbarn aus Hörlitz, welche sich zu keinem Zeitpunkt aufgaben, unter dem Strich in Ordnung.
Gießmannsdorf steht damit mit nunmehr 18 Zählern weiterhin auf dem 8. Platz der Kreisliga Ost. Bereits am kommenden Samstag, 06.04.2019 reist unser Team zum Tabellenschlusslicht nach Meuro, wo nichts anderes als ein Sieg zählt.
Dem FSV Empor Hörlitz wünschen wir für die restliche Saison alles Gute und maximale Erfolge.

Alle weiteren Ergebnisse des 17. Spieltags sowie die aktuelle Tabelle der Kreisliga Ost:
http://www.fussball.de/…/023R43CCC400000IVS54898EVUSCTAUB-G…

Gießmannsdorf spielte mit:

Tobias Schulz (TW), Karsten Tzschiesche (46. Jonas Schmidt), Jens Weichert, Thomas Grusenick, Kevin Utzt (67. Mathias Zielke), Sebastian Blümel, Ronny Laurenat, Fabian Kunert, Tim Bärbock (76. Florian Battermann), René Graßmann, Ricardo Lehmann

Auswechselspieler:

Mathias Zielke, Florian Battermann, Jonas Schmidt

Tore:

0:1 Empor Hörlitz (2.), 1:1 Fabian Kunert (41.), 2:1 Sebastian Blümel (90.+2), 2:2 Empor Hörlitz (90.+4)

Schiedsrichter: Uwe Andryszak (Vetschau/Spreewald)
Assistenten: Johannes Läbe, Ulrich Pohlack

 

Quelle: Stefan Vogt
www.facebook.com/SGG.Info